Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement

Aiga Rasch (* 9. Juli 1941 in Stuttgart, † 24. Dezember 2009) war eine deutsche Künstlerin und Illustratorin, die unter anderem über 100 Cover (inklusive Alternativcover) für die Serie Die drei ??? schuf.

Leben und Wirken[]

Aiga Raschs Vater war Architekt, ihre Mutter Lilo Rasch-Naegele war als Modegrafikerin europaweit bekannt.

Nach dem Abitur 1960 studierte sie ein Semester lang Germanistik, Philosophie und Psychologie an der Universität in Tübingen. Nach ihrer Heirat war Aiga Rasch mehrere Jahre als freie Grafikerin für Verlage im In- und Ausland tätig. Doch bereits vor dem Abitur hatte Rasch ein Buch für den Romanwettbewerb des Kosmos-Verlages geschrieben. Dies wird 1963 der Aufhänger für ein Vorstellungsgespräch im Lektorat, aus dem sich eine überaus fruchtbare Zusammenarbeit entwickelte.

In der Nacht zum 24. Dezember 2009 verstarb Aiga Rasch im Alter von nur 68 Jahren an den gesundheitlichen Folgen ihres langen Tabakkonsums, nachdem ihre Gesundheit bereits seit ein paar Jahren immer schlechter geworden war.

Die Illustratorin wurde am Mittwoch, den 30. Dezember 2009, auf dem Waldfriedhof in Leinfelden-Echterdingen unter einem Baum beigesetzt.

Die drei ???[]

Vampir im internet drei ??? cover

Aiga Raschs letztes Coverbild zu Vampir im Internet, 1999.

1969 ging Rasch in das Büro des Kosmos-Verlages, um einen Entwurf für ein Mädchenbuchcover abzuliefern. Dort sah sie die ersten beiden Drei-???-Bücher: Das Gespensterschloss und Die flüsternde Mumie. Die Cover hatte Jochen Bartsch gestaltet. Die Lektorin erklärte Aiga Rasch, dass die Bücher nicht so gut laufen würden. Rasch ging davon aus, dass vor allem die Cover die jugendlichen Leser nicht ansprechen würden. Sie bot an, neue Cover zu entwerfen. Aufgrund der Skepsis der Lektorin war Rasch bereit, auf ein Honorar zu verzichten, wenn die Entwürfe dem Verlag nicht gefallen würden. Nach kurzer Zeit war der erste Entwurf des schwarzen Umschlagdesigns, sowie dem einzigartigen Drei-???-Schriftzug in den Farben weiß, rot und blau (in Anlehnung an die Kreidefarben der Jungdetektive), fertig.

1970 kommt mit Der Fluch des Rubins das erste Buch mit Raschs noch ganz einfachem Coverbild heraus, einer Collage in schwarz-weiß auf rot, das das markante Halbprofil Alfred Hitchcocks als Büste zeigte. Rasch führte die Coverbilder später stets mit Filzstift und Tusche aus, nachdem sie dem Verlag zunächst briefmarkengroße Entwürfe geschickt hatte, die sie bereits wie das endgültige Cover gestaltet hatte. Ab den 80er Jahren arbeitete Rasch dann mit dem Computer (MAC), an dem sie jedoch fast nur die Vorzeichnungen anfertigte, auf Wunsch des Kosmos-Verlages führte sie zunächst noch jedes Bild händisch aus. Ihre späteren Cover zeigen deutlich, dass sie diese teils vollständig mit einem Grafikprogramm entwarf. Als Inspiration und Vorlagen dienten Rasch unter anderem Fotos in Zeitschriften, Zeitungen oder Werbeanzeigen.

Charakteristisch war zudem die Signatur der Illustratorin, die sie an verschiedenen Stellen platzierte. Sie zeigte die Initialen. Abseits der Illustrationen gestaltete sie die Signatur schonmal wie einen Smiley. 1998 brachte sich Aiga Rasch in einem Entwurf zum Cover zu Feuerturm sogar selber ein, indem sie dort als Monica mit der Visitenkarte der drei Nachwuchsdetektive posierte. Ebenfalls war die Künstlerin 1996 gedoppelt in einem Coverentwürf zur Verschwundenen Seglerin als Irma Bannister zu sehen.

Der doppelgänger drei ??? cover

Justus Jonas auf dem Coverbild zu Der Doppelgänger.

Lange Zeit besaß Aiga Rasch die Urheberrechte am Schriftzug. Ihr schwarzes Umschlagdesign mit den knallbunten Coverbildern überlebte auch die Trennung von Alfred Hitchcock und wurde für die neueren Auflagen nur leicht adaptiert. Die drei Detektive tauchen eigentlich nie auf den Coverbildern auf, das hatte Aiga Rasch sich vorbehalten, da der Leser sich in die Protagonisten hineinversetzen können sollte und sich ein eigenes Bild von den Jungdetektiven machen können sollte. Eine Ausnahme stellt Der Doppelgänger dar, wo das Coverbild das ernste und konzentrierte Gesicht von Justus Jonas, dem ersten Detektiv, zeigt.

Neben ihrer langjährigen Arbeit als Umschlagillustratorin für die Drei-???-Serie schuf sie auch diverse andere Illustrationen für Kinder- und Jugendbücher des Kosmos-Verlages. Als Künstlerin schuf sie fantasievolle und märchenhaft entrückte Werke, von denen zahlreiche erst posthum der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Sonstiges[]

Aiga Rasch-Ausstellung

Plakat der ersten Ausstellung

  • Seit 2014 werden die Arbeiten (Illustrationen, Umschlaggestaltungen und Kunstwerke) Aiga Raschs in einer Wanderausstellung bundesweit gezeigt. Zur ersten Ausstellung Die drei ??? und die geheimen Bilder erschien ein informativer und reich bebildeter Katalog unter gleichem Titel.
  • Im März 2021 wurde bekannt, dass sich der Kosmos Verlag von Raschs Design der Buchcover trennen wird. Das neue Design kommt ohne die schwarzen Ränder aus und der Titel befindet sich nun auf dem Coverbild selber. Erhalten blieb nur, leicht variiert, der ursprüngliche Schriftzug. Die weiteren Cover werden von Silvia Christoph und Andreas Ruch gestaltet.

Externe Links[]

Quellen[]

  • Die drei ??? und die geheimen Bilder, Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart, 2014.
Advertisement