Fandom


Albert Hitfield (im Original: Hector Sebastian) ist der Mentor der drei Fragezeichen. Er ist ein bekannter Schriftsteller und war als Privatdetektiv tätig.

Leben und Auftritte

Während er noch als Detektiv in New York City arbeitete, stürzte er mit einem Flugzeug ab und zog sich einen komplizierten Beinbruch zu. Von dieser Verletzung hat er ein Humpeln zurückbehalten und benutzt deshalb einen Stock. Damals begann er auch das Schreiben.

Er verfasste die Bücher Nachtwache, Eiskalte Rechnung und Dunkles Vermächtnis, letzteres wurde sogar verfilmt. Mit dem Geld, das er durch die Verfilmung des Buches bekam, kaufte er sich Charlies Place, ein ehemaliges Restaurant in den Bergen von Malibu. So zog er nach 23 Jahren in New York an die Westküste der Vereinigten Staaten. Albert Hitfield hat zur Zeit des Falles Das Narbengesicht ergrautes Haar, ein faltiges Gesicht und ist eher hager. Seine Augenbrauen sind dicht und grau-schwarz, die Augen strahlend blau.

In Das Narbengesicht findet Bob Mr. Hitfields Brieftasche. Die drei Detektive bringen sie dem Schriftsteller zurück und er zeigt sich interessiert an ihrer Detektivarbeit. Als er erfährt, dass nach Alfred Hitchcocks Tod keine Fälle der Jungen mehr in Buchform umgeschrieben wurden, erklärt Hitfield sich bereit, fortan ihre Fälle als Bücher herauszugeben.

Albert Hitfield beauftragt die drei Detektive manchmal mit neuen Fällen oder steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bücher der früheren Folgen beginnen mit einem Vorwort Albert Hitfields und enden mit einem epilogartigen Rapport der drei Detektive im Büro des Schriftstellers. Mit den neueren Folgen kam Hitfield immer seltener vor, da die drei Detektive selbstständiger geworden sind.

Im Fall Das leere Grab lernt Hitfield bei einer Südamerikareise ein Ehepaar kennen, das die Namen Julius und Catherine Jonas trägt. Das führt dazu, dass Justus kopflos nach Südamerika fliegt, um herauszufinden, ob seine Eltern noch leben.

Die 2013 erscheinenden Fälle Das kalte Auge, Der Tornadojäger und Das Grab der Inka-Mumie haben wie die klassischen Bücher Fingerzeige sowie ein Vor- und Nachwort von Albert Hitfield. Es handelt sich bei ihnen, laut Mr. Hitfield, um ältere Fälle, die in seinem Chaos verloren gegangen seien.

Hitchcock-Ersatz in Neuauflagen

In Deutschland wurde in den Neuauflagen der älteren Bücher ab 2005 Alfred Hitchcocks Name einfach durch den Albert Hitfields ersetzt, was zu Missverständnissen führt. So wird Hitfield ständig als Filmregisseur bezeichnet, obwohl er gemäß seiner ursprünglichen Einführung ein Schriftsteller ist. Das bedeutet, dass in jedem Buch vor Narbengesicht eigentlich Hitchcock gemeint ist, wenn Hitfield genannt wird.

Wissenswertes

  • Er besitzt einen Sportwagen und ein Rennboot, dass bei den Denicolas einen Liegeplatz hat.
  • Aktiv tritt er in den Folgen Das NarbengesichtDie PerlenvögelHaus der Angst, Die Automafia, Der riskante Ritt und Das leere Grab auf.
  • In Der riskante Ritt trägt Hitfield auch in der deutschsprachigen Ausgabe seinen Originalnamen Hector Sebastian. Warum Übersetzerin Leonore Puschert ihn hier nicht änderte, ist unklar.
  • In den Hörspielen zu Das Narbengesicht und Das leere Grab wurde er von Manfred Steffen gesprochen. Nach dem Tod Steffens übernahm Volker Bogdan die Rolle in Haus der Angst.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.