Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement
Chumash

ein Chumash-Indianer

Die Chumash (Eigenname Ughuigh, Oxoix) sind ein Indianer-Stamm, der in Süd-Kalifornien beiderseits des Santa Barbara-Kanals ansässig war und heute als ausgestorben gilt.

Sie finden Erwähnung im Fall Der lachende Schatten. Dort sind mehrere Menschen auf der Suche nach einem großen Schatz, der vom Häuptling Magnus Verde versteckt worden war. Durch die Spanier hatten sie den Wert des Goldes erkannt. Von Professor Meeker werden sie als „recht primitiv“ dargestellt. Sie setzten sich lange Zeit gegen die Weißen zu Wehr; dabei hatten sie viele versteckte Stützpunkte in den Bergen, beispielsweise auf dem Gut Sanchez.

Außerdem sind sie im Fall Das Gold der Wikinger Thema. Die drei Detektive ermitteln rund um die Insel Ragnarson Rock – benannt nach dem Schuhmacher Knut Ragnarson. Der hatte am Ufer der Insel ein Indianerkanu gefunden, das die Chumash liegen gelassen hatten. Die Insel befindet sich in der Nähe von Rocky Beach. Alle fünf Jahre kommen die heute lebenden Ragnarson und ihre Freunde zusammen, um ein Scheingefecht um den Besitz der Insel zu inszenieren. Der eine Teil verkleidet sich als Wikinger, der andere als Indianer.

Advertisement