Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement

Der Geist des Pfarrers ist eine phantomhafte Erscheinung vor und in der Kirche St. Jude.

Es soll sich um den Geist des drei Jahre vor dem Fall Der Karpatenhund verstorbenen ehemaligen Pfarrers der Gemeinde handeln. Der Geist wurde mehrfach auf der Straße vor der Kirche und im Kirchenraum mit einer Kerze in Händen gesehen, vor allem von Mrs. O'Reilly. Als Justus in der Kirche niedergeschlagen und eingesperrt wird, sieht er eine seltsame Gestalt mit langen weißen Haaren und einem weißen Gesicht am Altar stehen. Die Gestalt verschwindet jedoch als sich der erste Detektiv ihr zu nähern sucht.

"Die Gestalt, die das Licht hielt, wandte sich um. Justus nahm flüchtig ein blasses Gesicht und üppiges schneeweißes Haar wahr. Die Augen des Mannes konnte er nicht sehen. Sie schienen tief in den dunklen Schatten der Augenhöhlen zu liegen."

Pfarrer McGovern, der aktuelle Pfarrer der Gemeinde hält die Erscheinung, ebenso wie Fenton Prentice für reine Einbildung. Der ehemalige Pfarrer soll ein höflicher und ruhiger Mann gewesen sein, mit dem Mr. Prentice öfters Schach spielte.

Der Geist ist neben Sonny Elmquists Astralwanderung das zweite übernatürliche Element der Geschichte. Ab der zweiten Auflage der Geschichte, handelt es sich bei dem "Geist" um Pfarrer McGovern, der heimlich in der Kirche Pfeife raucht, da Mrs. O'Reilly diese Angewohnheit nicht schätzt.

Bilder[]

Trivia[]

  • Bis zum Schluss der Geschichte gelingt es Justus, in der erste Auflage des Buchs, nicht zufriedenstellend zu erklären, wer oder was die seltsame Gestalt gewesen war.
  • Auf den original US-amerikanischen Covern tauchte der Geist des Pfarrers immer wieder als gruseliger Moment auf.
  • Anders als ein US-amerikanisches Cover suggeriert, hat der Geist nichts mit Justus' Knockout zu tun gehabt.
Advertisement