Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement


Lovell Madeira ist im Fall Gefahr im Verzug ein Mitarbeiter des Garber Theaters.

Lovell Madeira frisiert vor jeder Vorstellung von Gefahr im Verzug den Star George Brandon. Er ist ein spiritueller Mensch, der oft geistig abwesend und in anderen Sphären schwebend wirkt.

Er lädt die Theatercrew häufiger zu Kontaktaufnahmen zu sich nach Hause ein. Dabei versucht er Kontakt zu Verstorbenen mittels spiritistischer Sitzungen aufzunehmen. Während die Eingeladenden die Sitzungen als spaßigen Nervenkitzel empfinden, meint Mr. Madeira diese ernst.

Im Hörspiel wird Mr. Madeira von Rainer Schmitt gesprochen.

Gefahr im Verzug[]

Achtung spoiler Komm schon, Just, verrat uns die Lösung!
Dieser Abschnitt enthält Informationen über den Ausgang eines Falles oder noch nicht erschienene Fälle. Achtung, Spoiler!

Bei einer seiner Sitzungen wird George Brandon vermeintlich angegriffen und mit einer Shakespeare-Büste niedergeschlagen. Während die drei ??? an rationale Erklärungen glauben, ist Mr. Madeira sehr abergläubisch und glaubt daran, dass George Brandon mit der Nennung von Macbeth, den gleichnamigen Fluch auf sich gezogen hätte.

Anfangs hält es Justus für möglich, dass Mr. Madeira unter dem Deckmantel des Fluches, den ungläubigen Brandon eines Besseren belehren will. Er ändert jedoch seine Meinung recht schnell.

Trivia[]

  • Madeiras Vorname Lovell könnte eine Anspielung auf den englischen Autor Mark McShane (Pseudonym: Mark Lovell) sein, der 1961 Spiele für einen heißen Nachmittag (Séance on a Wet Afternoon) schrieb. Der Roman, McShanes größter Erfolg, handelt vordergründig von einer Séance, hinter der eigentlich eine Kindesentführung steckt. Der Roman wurde zweimal verfilmt, so schon 1964.
Advertisement