Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement


Michael Julius Oames ist im Fall Geisterstadt ein bekannter Entwickler und Produzent von Gesellschaftsspielen.

Er ist sportlich und 1,85 m groß, außerdem gilt er als schrullig und lebt sehr zurückgezogen auf einem Anwesen am Lake Tahoe. Sein Unternehmen für Gesellschaftsspiele, das er Anfang der 50er Jahre gründete, führt zur Zeit des Falles Geisterstadt bereits seit einigen Jahren sein Sohn Henry Simon. Seine Tochter[1] Silvie ist glücksspielsüchtig und verprasst Unsummen an Geld.

Zu seinen erfolgreichen Gesellschaftsspielen zählen Silbermine, Hexenkessel (verm. eine Anspielung auf Hexentanz), Spuren im Schnee und Labyrinth ohne Ausweg (verm. eine Anspielung auf Das verrückte Labyrinth). Wobei die Ideen zu letztgenannten von Deborah Street stammten.

Geisterstadt[]

Achtung spoiler Komm schon, Just, verrat uns die Lösung!
Dieser Abschnitt enthält Informationen über den Ausgang eines Falles oder noch nicht erschienene Fälle. Achtung, Spoiler!

In der Folge Geisterbucht wird er von seiner guten Bekannten Deborah Street entführt. Diese fühlte sich von Oames um mehrere Million Dollar betrogen, da er Spieleideen von ihr vermeintlich als die eigenen ausgab und Ms. Street dafür nicht entlohnte. Dies war jedoch nicht die Tat von dem alten Mr. Oames, sondern von dessen Sohn. Oames zeigte sich bereit, Deborah Street das ihr zustehende Geld zu geben, verband dies jedoch mit einer schließlich doch einvernehmlich fingierten Entführung, um zugleich die Loyalität seiner Kinder zu prüfen.

Die drei ??? machen während dieser Folge Urlaub in der Nähe des Anwesens, da Tante Mathilda für ihre gestürzte Freundin Emily als Haushelterin einspringt. Dort kommen sie dem Familiendrama um den entführten Spieleerfinder auf die Spur.

Anmerkungen[]

  1. Im Hörspiel ist Silvie, warum auch immer, Henrys Gattin.

Trivia[]

  • Das von Michael Oames herausgegebene Brettspiel Labyrinth ohne Ausweg war zunächst als Titel für das Buch geplant.
Advertisement