Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Robert_Arthur“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 25. März 2008 um 14:33 (Permanentlink) und steht unter der Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Robert Arthur an der Schreibmaschine. Bild (C) by Elizabeth Arthur.

Robert Arthur (*10. November 1909 in Fort Mills (Philippinen), † 2. Mai 1969 in Philadelphia) war ein US-amerikanischer Autor und der Schöpfer der Serie Die drei ???.

Leben

Kindheit und frühes Schaffen

Robert Arthur wurde am 10. November 1909 in Fort Mills (Philippinen) geboren. Sein Vater Robert sen. war Leutnant in der United States Army, seine Mutter Sarah Fee kam aus New Orleans. Er hatte einen jüngeren Bruder, John. Robert Arthur erlebte eine typische Kindheit von Armeefamilien: Oft zogen sie quer durch die USA an einen neuen Arbeitsort des Vaters.

Die Armee bot dem jungen Arthur sowohl für die Military Academy (West Point) als auch die Naval Academy (Annapolis) ein Stipendium an, doch dieser hatte kein Interesse an einer Militärlaufbahn. Stattdessen wollte er schon im High-Schul-Alter Autor werden.

Robert Arthur studierte Englisch an der Universität von Michigan, wo er 1930 seinen Bachelor-Abschluss machte. In Ann Arbor machte er seinen Master in Journalismus. Während dieser Zeit schrieb er viele Kurzgeschichten und veröffentlichte diese in diversen Zeitschriften. Die Autoren dieser "Pulp-Magazine" waren zu dieser Zeit gut bezahlt, so konnte Arthur sich während der "Großen Depression" finanzieren. Ganz allgemein waren Zeitschriften mit kurzen fiktiven Geschichten zu dieser Zeit sehr beliebt und wurden von vielen Menschen gelesen. Ab 1932 lebte er in New York.

Seine ersten Kurzgeschichten erschienen in den Zeitschriften Battle Stories des Fawcett-Verlags, sowie Under Fire Magazine von Adventure House. Diese Action-Adventure-Zeitschriften bezogen sich großteils auf den 1. Weltkrieg und Soldatengeschichten. Schnell veröffentlichte Arthur aber auch Mystery-Geschichten, so seine Kurzgeschichte The Sphinx Speaks im Boy's Life 1928 oder The Terror from the Sea in Wonder Stories 1931. Schließlich schrieb er von Oktober 1932 bis Juli 1941 regelmäßig für Detective Fiction Weekly, einer Zeitschrift der Frank A. Munsey Company, Detektivgeschichten. Auch für das bekannte Argosy-Magazin desselben Verlags schrieb er Kurzgeschichten. Von 1940 bis 1941 erschienen hier vier Geschichten seiner Serie "Murchison Morks", in der die gleichnamige Figur auftritt – ein "kleiner, schmächtiger Mann, der meist am Kamin sitzt und seine Pfeife raucht". In der ersten Geschichte erhält Morks Briefmarken, die Briefe Pakete auf unerklärliche Weise mit hoher Geschwindigkeit an ihren Bestimmungsort fliegen lassen.

Arthur veröffentlichte aber auch für andere Verlage, z.B. Street & Smith, Kurzgeschichten – im Detective Story Magazine stand er damit in Tradition mit Agatha Christie und Arthur Conan Doyle. Für Street & Smith übernahm er 1936-1937 die Rolle des Editors für das Pocket Detective Magazine – ein kurzlebiger Versuch, ein Detektiv-Magazin mit denselben Autoren, aber im Kleinformat ("Pocket" = Hosentasche) zu machen. Da es sich schlecht verkaufte, wurde es nach 11 Ausgaben eingestellt. 1941 und 1942 konnte er in Weird Tales publizieren – dem Magazin, das Lovecrafts Cthulhu-Mythos bekannt gemacht hatte.

Zwischen 1942 und 1944 war Robert Arthur Copy Editor bzw. Head Writer für Parade, die Wochenzeitschrift (Beilage) der Zeitung Chicago Sun.

Kurzgeschichten[1]

  • The Taking of Hill 310, Battle Stories Jan 1928
  • The Sphinx Speaks, Boys’ Life Feb 1928
  • Screaming Lead, Battle Stories Apr 1928
  • Yanks All, War Stories May 10 1928
  • All Kinds of Luck, War Novels Aug 1928
  • Soldiers Don’t Gamble, Under Fire Magazine Dec 1928
  • Tank You, Lieutenant, Under Fire Magazine Jan 1929
  • Old Troopers Thunder, Under Fire Magazine Feb 1929
  • “Speaking of Duels—”, War Stories Sep 12 1929
  • The Terror from the Sea , Wonder Stories Dec 1931
  • One Must Die, The Illustrated Detective Magazine Aug 1932
  • The Murder Mark, Detective Fiction Weekly Oct 22 1932
  • Not Too Dumb, Mystery Oct 1932
  • The Face in the Beard, Detective Fiction Weekly Nov 26 1932
  • Silence Cure, Short Stories Feb 25 1933
  • No-Sale, Street & Smith’s Detective Story Magazine Mar 25 1933
  • No Tears bzw. The Weeping Woman, Detective Fiction Weekly May 13 1933; also as “The Weeping Woman”; also as “The Weeping Woman”, by John West.
  • Bright, Detective Fiction Weekly Jun 24 1933
  • Murder Terrace, Detective Fiction Weekly Aug 12 1933
  • Theft of the Washington Monument, Amazing Stories Oct 1933
  • Home to Roost, Street & Smith’s Complete Stories Nov 1 1933
  • The Case of the Murderous Mice, 1933
  • Sky-High, Detective Fiction Weekly Apr 28 1934
  • Too Dumb to Be Fooled, Detective Fiction Weekly Nov 10 1934
  • Mr. Maxx Meets Murder, Short Stories Jun 25 1935
  • The Tip, Detective Fiction Weekly Nov 9 1935
  • Pair of Jokers, Detective Fiction Weekly Jan 18 1936
  • Murder in the Cards, The Shadow Oct 15 1937
  • Clean Hands, Detective Fiction Weekly Nov 13 1937
  • Call for Help, Detective Fiction Weekly Jan 22 1938, as “Distress Call”.
  • Distress Call, Detective Fiction Weekly Jan 22 1938; also as “Call for Help”.
  • Shadow of Doom, Thrilling Detective Feb 1938
  • Brand of the Dying, Detective Tales May 1938
  • Words and Music, Detective Fiction Weekly Jul 9 1938
  • Vengeance Is Mine, Detective Fiction Weekly Sep 17 1938
  • Money on His Mind, Detective Fiction Weekly Oct 1 1938
  • You Gotta Be Tough, Detective Fiction Weekly Jan 14 1939
  • Christmas Present bzw. A Present for Christmas, Detective Fiction Weekly Jan 21 1939
  • Eye Witness, Detective Fiction Weekly Jan 28 1939
  • I’m Waiting Tonight, Detective Fiction Weekly Feb 11 1939
  • Has Anybody Here Seen Kelly?, Detective Fiction Weekly Mar 18 1939
  • Too Much Moxie, Detective Fiction Weekly Apr 29 1939
  • Picture of a Killer, The Phantom Detective Apr 1939
  • Blue Eyes, Detective Fiction Weekly May 6 1939
  • Ill Wind, Detective Fiction Weekly May 27 1939
  • The Coroner’s Hand, Detective Fiction Weekly Jun 17 1939
  • Midnight Visit (Vignette), Collier’s Jun 17 1939
  • Don’t You Believe It, Clues Detective Stories Aug 1939
  • Hard Sheriff, Detective Fiction Weekly Sep 30 1939
  • Cosmic Stage, Startling Stories Sep 1939
  • Tough Joint , Thrilling Detective Sep 1939
  • Blaze of Glory, Argosy Oct 7 1939
  • Tough Money, Detective Fiction Weekly Oct 7 1939
  • Lot’s Wife (Vignette), Liberty Oct 14 1939
  • The Amateur Corpse, Double Detective Nov 1939
  • Footsteps Invisible, Argosy Jan 20 1940
  • Fall of a Humpty Dumpty , Double Detective Jan 1940
  • Song at Twilight (Novelle), Thrilling Wonder Stories Jan 1940
  • Too Much Static, Black Mask Jan 1940
  • Death of a Dummy, Double Detective Feb 1940
  • Too Many Brains, Street & Smith’s Detective Story Magazine Feb 1940
  • Victory, Argosy Mar 30 1940
  • Gateway, Mar 1940
  • The Cat from Hell,Detective Fiction Weekly May 4 1940
  • If You but Wish, Argosy May 11 1940
  • The Flying Eye, Argosy May 18 1940
  • Time Will Tell, Street & Smith’s Detective Story Magazine May 1940
  • Postmarked for Paradise bzw. Postpaid to Paradise, Argosy Jun 15 1940 [Murchison Morks] – auf englisch kostenlos lesbar
  • Miracle on Main Street (Novelle), Argosy Jul 6 1940
  • Service for the Dead, Detective Fiction Weekly Jul 13 1940
  • The Pearls of Madame Podaire bzw. “The Vengeful Pearls of Madame Podaire”, Argosy Jul 20 1940
  • Pale White Hands, Street & Smith’s Detective Story Magazine Jul 1940
  • Goodbye Cowboy, Detective Fiction Weekly Aug 10 1940
  • Napoleon of Nothingness, Argosy Sep 14 1940
  • Summons, Detective Fiction Weekly Sep 21 1940
  • Hard Case, Detective Fiction Weekly Sep 28 1940
  • At Four (Vignette), Argosy Oct 26 1940
  • The Tomb of Time (Novelle), Thrilling Wonder Stories Nov 1940
  • Afternoon of a Faun, Argosy Dec 7 1940
  • Rogue’s Gambit , Detective Fiction Weekly Dec 21 1940
  • Fighting Man, Detective Fiction Weekly Feb 15 1941
  • The Professor’s Hobby (Novelle), Feb 1941
  • The Devil’s Garden, Argosy Mar 1 1941 [Murchison Morks]
  • Killer Cure, Detective Fiction Weekly Mar 15 1941
  • Old Cop—Young Cop, Detective Fiction Weekly Mar 29 1941
  • The Eternal Moment , Startling Stories Mar 1941
  • The Indestructible, Thrilling Wonder Stories Mar 1941
  • Evolution’s End , Thrilling Wonder Stories Apr 1941
  • Don’t Be a Goose bzw. The Hero Equation, Argosy May 3 1941 [Murchison Morks]
  • Pressure Stuff , Detective Fiction Weekly May 10 1941
  • Yen for Travel, Argosy May 24 1941
  • Operation Successful , Asteroid May 1941
  • The Universe Broke Down , Argosy Jun 7 1941
  • Bantam Benny , Detective Fiction Weekly Jun 28 1941
  • Just a Dreamer bzw. “Wilfred Weem, Dreamer”, Argosy Jul 5 1941 [Murchison Morks]
  • Obstinate Uncle Otis, Argosy Jul 19 1941 [Murchison Morks]
  • Petey Preston, Bomber, Detective Fiction Weekly Jul 26 1941
  • The Believers, Weird Tales Jul 1941
  • The Indulgence of Negu Mah, Comet Jul 1941
  • Mr. Jinx, Unknown Aug 1941
  • The Boys from Mars (Novelle), Argosy Sep 6 1941
  • Killer, Go Home , Argosy Oct 4 1941
  • Neat if Not Gory bzw. “Sixty Grand Missing”, Short Stories Oct 25 1941
  • Hide-Out for a Pal, Detective Tales Nov 1941
  • Unfinished Symphony, Street & Smith’s Love Story Magazine Jan 10 1942
  • Death Thumbs a Ride, Weird Tales Jan 1942
  • Return by Night , Short Stories Feb 10 1942
  • Mind Over Murder , Short Stories Feb 25 1942
  • Mr. Myrtle’s Imagination, Street & Smith’s Detective Story Magazine Mar 1942
  • Tracks Across the Darkness (Novelle), Astonishing Stories Mar 1942
  • Hollywood Nocturne,Street & Smith’s Detective Story Magazine Apr 1942
  • Case of the Feline Mummy, Detective Tales May 1942
  • Ghost for a Night, Weird Tales May 1942
  • Time Dredge, Astounding Jun 1942
  • Tomorrow, Unknown Worlds Jun 1942
  • The Dead Laugh Last , Detective Novels Magazine Aug 1942
  • Meteoric Mr. Myrtle, Thrilling Wonder Stories Aug 1942
  • Satan and Sam Shay, The Elks Magazine Aug 1942
  • Bee-Line Bait , Argosy Sep 1942
  • The Book and the Beast, Weird Tales (Canada) Sep 1942
  • The Wall, Unknown Worlds Dec 1942
  • Strands of Murder (Novelle), Street & Smith’s Detective Story Magazine Jan 1943
  • Cinerobot, Inc., Thrilling Wonder Stories Feb 1943
  • The Rabbit and the Rat, Unknown Worlds Jun 1943
  • It’s Later Than You Think , Baffling Detective Mysteries Jul 1943
  • Satan’s Camera , Dime Mystery Magazine Sep 1943
  • Space Command (Novelle), Thrilling Wonder Stories Winter 1944

Radiojahre (1944 bis 1957)

Robert Arthur hatte 1940 einen Kurs von Eric Barnknow an der Universität Columbia besucht. Barnknow, der Radiojournalismus unterrichtete, arbeitete für CBS. In diesem Kurs lernte Arthur auch David Kogan kennen, mit dem er fortan zusammenarbeitete. Bald arbeiteten die beiden für das Radionetzwerk MBS (Mutual). Von August 1942 bis März 1943 schrieben sie die Drehbücher für die Hörspielshow Dark Destiny.[2][3] Anschließend folgte 1943 die wöchentliche Radiosendung The Mysterious Traveller, die von Arthur und Kogan nicht nur geschrieben, sondern auch produziert wurde. In dieser Sendung, die durch das Geräusch eines herannahenden Zuges und einen Erzähler eingeleitet wurde, wurden Hörspiele ausgestrahlt – diese waren entweder Fantasy, Science Fiction oder Krimis. Arthur und Kogan schrieben die Hörspiele selber, die Sprecher*innen waren großteils New Yorker Schauspieler. Die Show hatte ausgesprochen gute Quoten und übertraf die zeitgleich auf CBS und NBC laufenden Sendungen. Robert Arthur und David Kogan wurden 1952 von der Vereinigung amerikanischer Krimi-Autoren, den "Mystery Writers of America", mit dem Edgar Award in der Kategorie "Best Radio Drama" ausgezeichnet.[4] 75 noch existierende Episoden der Show können im Internet Archive abgerufen werden.

Als Ableger der erfolgreichen 45-Minuten-Sendung lief von 1944 bis 1945 das 15minütige The Strange Dr. Weird, für das Arthur einige der The Mysterious Traveller-Skripte verkürzte. Der Erzähler wurde in beiden Shows von Maurice Tarplin gesprochen. 1945 lief mit The Sealed Book ebenfalls eine Ablegerserie, für die einige Skripte wiederverwendet und neu vom Cast gespielt wurden.[4]

Die Popularität der Serie führte dazu, dass Robert Arthur einige Kurzgeschichten unter dem Pseudonym "The Mysterious Traveler" für Druckmagazine schrieb.

1946 heiratete Robert Arthur die ungarische Schriftstellerin Joan Vaczek, die er an der Universität von Columbia kennengelernt hatte. Sie zogen nach Yorktown Heights, New York, und bekamen schon bald zwei Kinder: Robert Andrew Arthur (*1948) und Elizabeth Arthur (*1953).

1949 bis 1951 schrieb das Duo Arthur/Kogan auch für die neue Hörspielshow Murder by Experts; hierfür wurden sie bereits 1950 von den "Mystery Writers of America" mit einem Edgar Award ausgezeichnet.[5] Quellen sprechen weiters davon, dass die beiden auch für andere Radioshows des Networks schrieben, etwa "Nick Carter, Master Detective".

1953 setzte MBS (Mutual) The Mysterious Traveller abrupt ab. Arthur und Kogan waren beide aktive Mitglieder der Radio Writer-Gewerkschaft; das amerikanische Parlamentskomittee für "un-amerikanische Aktivitäten" hatte die Gewerkschaft als "kommunistische Tarnorganisation" eingestuft. Diese absichtlich falsche Einstufung sollte das Etablieren von Gewerkschaften in den USA unterbinden. Robert Arthurs Karriere im Radio nahm starken Schaden. Er arbeitete nun als Co-Produzent für ABCs Radioshow Mystery Time und veröffentlichte wieder mehr Kurzgeschichten in Pulp-Magazinen.

Kurzgeschichten 1948-1956

  • Connoisseur of Corpses, Dime Mystery Magazine Apr 1948
  • The Adventure of the Single Footprint (Novelle), Ellery Queen’s Mystery Magazine Jul 1948 [Der Protagonist glaubt, er wäre Sherlock Holmes]
  • Calling All Corpses! bzw. “Welcome Home”, Dime Mystery Magazine Oct 1948; als The Mysterious Traveler.
  • The Wheel of Time , Super Science Stories Mar 1950
  • The 51st Sealed Room; or, The MWA Murder , Ellery Queen’s Mystery Magazine Oct 1951
  • Found Money , The Mysterious Traveler Magazine Nov 1951, als John West.
  • The Knife bzw. The Knife That Murdered, The Mysterious Traveler Magazine Nov 1951
  • “I, Murderer—” , The Mysterious Traveler Magazine Mar 1952, als The Mysterious Traveler.
  • Weapon, Motive, Method ,Bluebook Jun 1953
  • The Man with the Golden Hand bzw. “Mr. Milton’s Gift”, Bluebook Jul 1953 [Murchison Morks]
  • Ring Once for Death, Amazing Stories Mar 1954
  • The Aggravation of Elmer, Galaxy Science Fiction May 1955
  • A Perfectly Natural Murder, The Saint Detective Magazine Sep 1956

Hitchcock-Jahre (ab 1957)

Außerdem verfasste Robert Arthur während der 1950 Jahre mehrere Drehbücher für Episoden von Fernsehserien, auch wurden mehrere seiner bereits erschienenen Geschichten durch andere verfilmt.

1957 begann Arthur seine dritte Karriere – als Ghostwriter im Namen von Alfred Hitchcock. Der Hollywoodregisseur hatte seinen Namen an diverse Produktionsfirmen lizensiert. Zunächst stellte Arthur das Buch Stories They Wouldn’t Let Me Do On TV (1957) zusammen. In diesem wurden Kurzgeschichten gesammelt, die angeblich nicht für die TV-Show Alfred Hitchcock Presents verfilmt werden durften, da sie zu grausam oder grauslich waren.[6] Arthur selbst steuerte eine Geschichte zu dem Band bei, The Jokester, die ein Jahr später von der TV-Show verfilmt wurde. Er begann außerdem, für das ebenfalls mit Hitchcocks Namen erscheinende Magazin Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine zu schreiben. Seine 1959 erschienene Kurzgeschichte Getting Rid of George wurde im selben Jahr in einem weiteren Hitchcock-Anthalogiebuch abgedruckt und 1963 fürs Fernsehen verfilmt.

1959 ließen sich Arthur und Vaczek scheiden und Robert Arthur übersiedelte nach Hollywood, wo er sich an Drehbüchern für TV-Serien versuchte, etwa für Alfred Hitchcock Presents oder auch Boris Karloff's Thriller. Für die Hitchcock-Serie schrieb Arthur nur ein Teleplay selber, nämlich die Folge Final Arrangements (1961). Arthurs Tochter zählt zudem auf, dass er für Twilight Zone geschrieben haben soll – entweder wurden diese Skript nie verfilmt, oder er benutzte eines Aliasnamen; Belege für von Arthur geschriebene Folgen gibt es nicht. 1962 ging Robert Arthur wieder zurück an die Ostküste, nach New Jersey.

Ab 1961 nahm Arthurs Tätigkeit als Herausgeber von Krimisammelbänden für den Random-House-Verlag zu. Für erwachsene Leserschaft stellte er folgende Bücher zusammen:

  • Alfred Hitchcock Presents: Stories For Late At Night (1961)
  • Alfred Hitchcock Presents: Stories My Mother Never Told Me (1963)
  • Alfred Hitchcock Presents: Stories Not For The Nervous (1965)
  • Alfred Hitchcock Presents: Stories That Scared Even Me (1967)
  • Alfred Hitchcock Presents: Stories to Stay Awake By (1971)

Für all diese Bücher schrieb Arthur auch die Einleitung, welche mit "Alfred Hitchcock" unterschrieben waren. Auch Sammelbände für jugendliche Leser wurden angefertigt, etwa Alfred Hitchcock’s Haunted Houseful (1961); Alfred Hitchcock’s Ghostly Gallery (1962); Alfred Hitchcock’s Monster Museum (1965); Alfred Hitchcock’s Sinister Spies (1966); and Alfred Hitchcock’s Spellbinders in Suspense (1967). [7] Der Band Alfred Hitchcock's Solve-Them-Yourself Mysteries (1963) enthielt dabei ausschließlich Geschichten, die Arthur selbst geschrieben hatte.[8]

Die Serien wurden aufgrund von Hitchcock's Popularität erfolgreich und schon bald erlaubte man Arthur, unter seinem eigenen Namen Bücher bei Random House zu veröffentlichen. Ghosts and More Ghosts erschien im Oktober 1963 und war eine Sammlung von Kurzgeschichten wie Footsteps Invisible oder den Murchison Morks-Geschichten, die Arthur Jahre zuvor geschrieben hatte. Dieser neue Sammelband mit Robert Arthurs Geschichten richteten sich an junge Leser, ebenso wie Mystery and More Mystery (1966). Weitere Sammelbände unter Arthurs Namen enthielten großteils gesammelte Geschichten von anderen Autoren, dazu zählen Davy Jones' Haunted Locker (1965), Spies and More Spies, (1967), Thrillers and More Thrillers (1968) und Monster Mix - Thirteen Chilling Tales (1968).

Kurzgeschichten 1957-1963

  • Button in the Mud , Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine May 1957
  • Death Is a Dream, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Jun 1957
  • The Glass Bridge, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Jul 1957
  • An Attractive Family, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Nov 1957
  • ...Said Jack the Ripper , Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Dec 1957
  • You Can Die Laughing , Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Feb 1958
  • Completely Foolproof, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Mar 1958
  • A Coffin for Mr. Cash , Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine May 1958
  • Mr. Manning’s Money Tree [mit Joan Vatsek], Cosmopolitan May 1958
  • Miss Teach, Mercury Mystery Magazine Jun 1958
  • Speaking of Murder, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Jun 1958
  • The Bell of Buddah , Short Stories Aug 1958
  • High Dive, Low Motive , Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine Sep 1958
  • Death Dives Deep (Novelle), Mike Shayne Mystery Magazine Jan 1959, als Brett Halliday. [Mike Shayne]
  • Getting Rid of George, Bestseller Mystery Magazine May 1959
  • Larceny and Old Lace, Ellery Queen’s Mystery Magazine Jun 1960
  • The Gun (Novelette) Mike Shayne Mystery Magazine Jan 1961
  • No One on the Line, Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine März 1961
  • The Fatal Message [mit W. Ryerson Johnson] (Novelette) Mike Shayne Mystery Magazine Jun 1961, als Brett Halliday. [Mike Shayne]
  • The Wall-to-Wall Grave, 1962, in: Alfred Hitchcock Presents: Stories My Mother Never Told Me
  • Garvey’s Ghost, The Magazine of Fantasy and Science Fiction Apr 1962
  • The Mirror of Cagliostro (Novelette) Fantastic Jun 1963; adaptiert von Arthur’s TV script “The Prisoner in the Mirror”, ausgestrahlt als "Thriller"-Episode 5/23/61.
  • Call for Help, 1964, in: Stories Not for the Nervous
  • To Starch a Spook, 1965, in: A Red Skelton in Your Closet
  • My Displaced Ghosts, 1965, in: A Red Skelton in Your Closet
  • Jabez O'Brien and Davy Jones' Locker, 1965, in: Davy Jones' Haunted Locker

Romane

  • Epitaph for a Virgin (Roman) Mercury Mystery Book-Magazine Sep 1956; später überarbeitet als Somebody’s Watching Over My Grave (Ace, 1961).

Die drei ???

Der Erfolg der Sammelbände brachte Robert Arthur dazu, seinem Lektor Walter Retan vorzuschlagen, eine neue Kinderserie zu starten, die Hitchcock's Namen zieren sollte. Gemeinsam entwickelten sie eine Serie, die zwar ähnlich anderen Jugendserien war, aber mehr Qualität im Schreibstil und in der Charakterisierung der Figuren enthalten sollte. Einsicht in diesen Serienschöpfungsprozess geben die Arthur-Retan-Briefe, eine Briefkorrespondenz zwischen den Beiden im Zeitraum 1963 bis 1964.

Bereits 1964 erschien der erste Band der neuen Reihe Alfred Hitchcock and the Three Investigators, ein Mysterykrimi namens The Secret of Terror Castle.

---> für den weiteren Verlauf der Serie, die bei uns unter dem Namen Die drei ??? besser bekannt ist, siehe hier.

Arthur schrieb in den folgenden Jahren jeweils zwei Bücher jährlich für die Serie, hinzu kam die Herausgeberarbeit an den Sammelbänden. Doch seine Gesundheit verschlechterte sich rasch, und am 2. Mai 1969 starb Robert Arthur mit 59 Jahren in Philadelphia. Sein Testament sollte einige Jahrzehnte später Kernstück eines Rechtsstreits werden.

Die-drei-???-Bücher

Quellen

Advertisement