Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement
Bs150-cover

Anspielung auf die stillstehende Zeit im Drei ???-Universum: das Fanhörspiel Baker Street 150 von 1999.

Der Status quo (Lateinisch für derzeitiger Zustand) bezeichnet in literarischen und audiovisuellen Serien den Grundzustand, zu dem die Autorinnen und Autoren zu Beginn jeder neuen Handlung zurückkehren.

Die drei ??? und der Status quo[]

Wie bei zahllosen Jugendserien der Fall, so gibt es auch bei Die drei ??? einen Status quo, der den Autorinnen und Autoren verbietet, grundsätzlich oder für das Grundkonstrukt wesentliche Veränderungen in der literarischen Welt und deren Charakteren vorzunehmen.

Klassiker[]

In den Klassikern sind die drei Detektive stets 12 oder 13 Jahre alt und leben in einem weißen bürgerlichen Milieu. Dies hatte Robert Arthur als Serienerfinder so festgesetzt. Die drei Jungen leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Justus Jonas lebt bei seiner Tante und seinem Onkel auf dem Schrottplatz. Als Mentor fungiert Alfred Hitchcock. Der Rolls-Royce und Mortons Dienste als Chauffeur stehen den drei Detektiven nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung.

Die Nennung von Jahreszahlen und Daten, ebenso aktuellen zeitgeschichtlichen Bezügen, wird weitgehend vermieden, um die Geschichten zeitlos zu halten (eine der wenigen Ausnahmen stellt Der Teufelsberg dar). So wird etwa in Die bedrohte Ranch nicht der Name des amtierenden US-amerikanischen Präsidenten genannt. Nach Hitchcocks Tod im wahren Leben und der Serie, wurde Albert Hitfield als dessen Ersatz eingeführt, womit eine Mentorenrolle erhalten blieb. Eine Aufweichung fand jedoch insofern statt, dass die Autorinnen und Autoren nach Robert Arthur zumindest versuchten, zeitkritische Bezüge, wie Umweltprobleme und politische Ansichten, in ihre Geschichten einzubauen (Das Riff der Haie, Mr. Barron in Die bedrohte Ranch: "Kommunisten, Anarchisten, Pack!").

Crimebusters[]

Mit der Aufweichung der Reihe durch mehrere US-amerikanische Autorinnen und Autoren, wurde auch der Status quo verändert. Grundsätzliches wurde in einer sogenannten Serienbibel vermerkt. Die drei ??? waren nun in den Crimebusters konsequent 16 oder 17 Jahre alt und besaßen Führerscheine, Autos (zunächst nur Peter, später Bob) und zum Ende der amerikanischen Serie auch Freundinnen. Justus lebte weiterhin bei seiner Tante und seinem Onkel auf dem Schrottplatz. Das weiße bürgerliche Milieu wurde zumindest teilweise aufgeweicht, indem gerade Rocky Beach "bunter" wurde, etwa durch das Lation-Viertel oder das Stadtviertel Klein Tokio. Die Mentorenrolle Hitfields fiel komplett weg.

Jahreszahlen und Daten wurden weiterhin vermieden. Durch einen höheren Rückbezug auf zeitgeschichtlich aktuelle Themen der Jugendkultur, wie Comic-Messen (Die Comic-Diebe), Fastfood (Der giftige Gockel) oder Lowriders (Die Automafia), wurde eine bewusste Verbindung zu den 80er Jahren aufgebaut.

Die Neuzeit[]

Mit Start der deutschen Die drei ???-Serie wurde zunächst ein Status quo festgelegt, der sich zwischen den Klassikern und den Crimebusters bewegte. Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer versuchte zumindest die starken zeitlichen Modebezüge der Crimebusters abzuschwächen. Sie inkludierte häufiger Themen, mit denen sich deutsche Jugendliche, nach ihrem Empfinden, beschäftigen sollten, wie Doping (Dopingmixer) oder Drogenhandel (Dreckiger Deal).

Nach Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer begann eine zunehmende Rückbewegung, insbesondere von André Marx, in Richtung der Klassiker-Reihe. Trotz des weiterhin bestehenden Alters von 16 beziehungsweise 17 Jahren der Hauptfiguren und den vorhandenen Freundinnen, wurden die Autos häufiger negiert und die Freundinnen, ausgenommen Kelly, nach und nach herausgeschrieben.

Doppelband

Unglücklich gewählt: Zwischen Der sprechende Totenkopf und Die brennende Stadt liegen 43 Jahre.

Die Einführung neuer Techniken, wie dem Mobiltelefon als Alltagsgegenstand (Das Hexenhandy, SMS aus dem Grab) oder dem Internet als Recherchequelle (Geheimsache UFO) führten dazu, dass gerade frühere Folgen, wie Der Super-Papagei ("In Kalifornien werden die Telefonleitungen oberirdisch verlegt") nicht mehr in den modernen Kanon zu passen scheinen, aber dennoch Teil der Reihe sind und von den Figuren erlebt wurden (siehe auch die Erwähnungen Mary Smith' aus Der seltsame Wecker in Poltergeist, Agathe Agawams aus Der verschwundene Schatz in Rufmord und dem Gespensterschloss aus der gleichnamigen Folge in Das Geheimnis der Särge).

Autoren, wie André Minninger, verstrickten sich zudem in Widersprüchen, die der Zeitlosigkeit der Reihe widersprechen (Bobs Alter in Stimmen aus dem Nichts, die Angabe von Mrs. Franklins konkretem Geburtsdatum in derselben Folge) und für Verwirrung sorgen. Gerade bei Fortsetzungsgeschichten, die keinen Rückbezug auf die Klassiker nehmen, in denen die drei Detektive erst 12 oder 13 Jahre alt waren, ist es schwierig, diese zeitlich voneinander zu scheiden. So ist es unlogisch, in einer Zeitschleife, in der die drei ??? ein gleiches Alter behalten, von "damals" und "früher" zu sprechen (Die Spur der Toten). In einer zeitlichen Schwebe sind Fortsetzungsgeschichten, die ein längeres Fehlen einer der handlungstragenden Figuren voraussetzen, nicht logisch erklärbar.

Für die jeweilige Autorin oder den Autor unpassende Fakten aus den vergangenen Büchern werden zudem immer wieder geändert oder ignoriert (Allergien, Peter als Synästhetiker in Sinfonie der Angst, Justus' Beziehung zu Lys in Das Erbe des Meisterdiebs).

Gemäß einem Interview des Spezialgelagerten Sonderpodcasts mit der Autorin Astrid Vollenbruch, wurde den Autorinnen und Autoren der Reihe zu Beginn der 2000er Jahre relativ freie Hand betreffend der Handlung und der Figuren gegeben. Grob gab es nur die oben genannten alterspezifischen Festlegungen, die Existenz bestimmter wiederkehrender Figuren und deren Beziehungen zueinander und die Auflage, dass keine der Hauptfiguren oder ihnen nahestehenden Nebenfiguren sterben durften.

Die Dr3i[]

Gleich in zwei Fällen der kurz gelaufenen Serie Die Dr3i wurden Jahreszahlen und Zeiträume genannt, die Rückschlüsse auf das Jahr der Handlung erlauben. Sowohl im ersten Fall Das Seeungeheuer als auch in Zug um Zug ist dies der Fall.

Bestandteile des Status quo bei Die drei ???[]

Die Seite tvtropes.org bietet eine Untergliederung der Thematik des Status quo in Fernsehserien, die sich teilweise auch auf Buchserien rückbeziehen lassen.

  • Altersloser Geburtstag (Ageless Birthday) - eine Figur hat Geburtstag, aber es wird nicht erwähnt, wie alt der Charakter nun ist (Peter in Das schwarze Monster oder Justus in Master Of Chess). Das Fortschreiten des Alters ist in der nächsten Geschichte vergessen. Die Figur feiert stets denselben Geburtstag.
  • Cartwright-Fluch (Cartwright Curse) - eine Figur beginnt eine romantische Beziehung, die nicht lange hält oder bewusst zerstört wird, um einen früheren Status quo zurückzuerhalten (Justus' Beziehung zu Lys oder teilweise Brittany, Bobs Beziehung zu Elizabeth).
  • Comic-Zeit (Comic-Book Time) - die Zeit steht im Serienuniversum still, auch wenn in der realen Welt viele Jahrzehnte vergangen sind. Führt zu großen Verwirrungen, wenn auf einmal Jahreszahlen und aktuelle geschichtliche Ereignisse erwähnt werden (siehe Die Dr3i).
  • Die Guten gewinnen immer (The Good Guys Always Win) - Die drei ??? lösen den Fall und überführen den Bösewicht.
  • Plot Armor (d. h. Handlungsschutz) - Hauptfiguren und ihnen nahestehende Charaktere sind zu wichtig, um zu sterben (u. a. Justus in Stimmen aus dem Nichts, die drei Detektive in Der Mann ohne Kopf und Peter in Der Meister des Todes).
  • Reset-Knopf (Reset Button) - Der Status quo wird immer wiederhergestellt.
  • Die wahre Liebe ist lahm (True Love Is Boring) - Der Status quo zwingt Hauptfiguren Single zu sein und zu bleiben (Justus und Bob in den neueren Fällen).

Zum Thema[]

Advertisement