Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement


Stephan Terrill (im Original: Stephen Terril) war ein berühmter Filmstar, der in Stummfilmen vor allem gruselige Rollen spielte. Man nannte ihn den Mann mit den tausend Gesichtern, da er in vielen Masken auftrat. Er stellte unter anderem Werwölfe, Vampire, einen einäugigen Piraten, einen Buckligen, einen Zirkusclown, ein Seeungeheur, einen Idioten, einen Straßenräuber und einen englischen Edelmann dar.

Terrill war ein kleiner, braunhaariger Mann mit freundlichem Gesicht. Er war sehr empfindsam und sensibel. Er hatte eine hohe Fistelstimme und stieß beim Sprechen mit der Zunge an. Deshalb sah er sich bei Einführung des Tonfilms grenzenlosem Spott ausgesetzt. Er ließ sich sein Spukschloss bauen, in welchem er sich nach der Pleite mit dem Tonfilm zurückzog. Seine Geschäfte wurden nur noch durch seinen Manager Jonathan Rex erledigt. Irgendwann wurde sein Auto entdeckt, das nördlich von Hollywood über die Klippen gestürzt war. Seine Leiche wurde nie gefunden, doch hieß es, er habe Selbstmord begangen.

Achtung spoiler Komm schon, Just, verrat uns die Lösung!
Dieser Abschnitt enthält Informationen über den Ausgang eines Falles oder noch nicht erschienene Fälle. Achtung, Spoiler!


Die drei Fragezeichen fanden jedoch heraus, dass Rex und Terill ein und die selbe Person sind, Terrill also noch lebt. Er war nur in der Verkleidung des Rex dazu in der Lage, mit anderen Menschen zu verhandeln, deshalb entschloss er sich, in dieser Rolle weiter zu leben.

Er wird im Hörspiel von Wolf Rahtjen gesprochen.

Trivia[]

  • In Sinfonie der Angst hat sich Stephan Terrill zur Ruhe gesetzt und erfüllt sich den Traum von einer Weltreise.
  • Die Figur des Stephan Terrill weist Parallelen zu vielen Stummfilmstars auf, deren Karriere mit Beginn des Tonfilms (den sog. Talkies) endete. Am deutlichsten jedoch sind die Bezüge zu Lon Chaney, den Darsteller des Glöckners von Notre Dame (1923) und des Phantoms der Oper (1925).
Advertisement