Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement

Der Tempel der Gerechtigkeit steht in dem Bergland von Pleshiwar. Er ist das Heiligtum einer kleinen, aber fanatischen Gemeinde von Angehörigen eines kriegerischen Gebirgsstammes, den Dienern der Gerechtigkeit. Diese sind seit 50 Jahren auf der Suche nach dem feuerigen Auge, einem Rubin, der ursprünglich in der Stirn der Tempelgottheit als eine Art Auge saß. Man brachte Angeklagte vor dieses Auge, und wenn es zu glühen begann, bedeutete dies, dass es sich um einen Verbrecher handelte. Rama Sidri Rhandur gab in Fluch des Rubins vor, ein Angehöriger des Tempels zu sein.

Erreichbarkeit und Lage[]

Der Tempel ist nach einem tagelangen Fußmarsch von Pleshiwar aus erreichbar. Man muss über enge Wege und durch ein Gerölltal wandern. Auch zum Berg ohne Wiederkehr gibt es einen Weg. Dieser Berg ist von der Tempelanlage aus sichtbar.

Unterirdische Tempelanlage[]

Aufbau[]

Unter dem Tempel befindet sich eine Tempelanlage, die den wahren Tempel darstellt. Er ist über lange Gänge erreichbar. Die Tempelanlage ist nach Justus Jonas Beobachtungen von Natur aus entstanden. Da es unter der Erde dunkel ist, gibt es Fackelhalterungen.

Betreten[]

Die Mitglieder der Diener der Gerechtigkeit dürfen die unterirdischen Anlagen nur 1x im Jahr - am 21.September- betreten. Sie müssen dazu das feurige Auge und die silberne Hand an einer oberirdischen Götterstatue anbringen. Unter der Statue befindet sich der Zugang.

Die drei Fragezeichen waren die ersten Besucher, die die Anlage als Nicht-Mitglieder der Glaubensgemeinschaft betreten.

Goldene Statue[]

Der Schatz des Maharadschas Tarvinder Singh stellt die aus Stein gehauene Statue dar. Sei ist ca. 12 Meter hoch und stellt den Gott der Gerechtigkeit dar. Sie befindet sich in der unterirdischen Tempelanlage.

Vorkommen[]

Advertisement