Die drei Fragezeichen Wiki
Advertisement

Willem Fricke (* 10. August 1928 in Winsen (Luhe); † 24. Juli 2009 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher.

Leben[]

1947 nahm Willem Fricke in Hamburg Schauspielunterricht und arbeitete im Geschäft seines Vaters. 22 Jahre später, trat er als Räuber Hotzenplotz,

am Hamburger Theater für Kinder auf, eine Inszenierung, die am 26. Dezember 1969 im ZDF als Aufzeichnung gesendet wurde. 1995 kam er dann auch das erste mal als Inspektor Cotta in zwei Folgen auf.

Filmografie[]

  • 1958: Stahlnetz: Bankraub in Köln
  • 1958: Stahlnetz: Die Tote im Hafenbecken
  • 1959: Affäre Dreyfus
  • 1959: Stahlnetz: Treffpunkt Bahnhof Zoo
  • 1959: Stahlnetz: Aktenzeichen: Welcker u. a. wegen Mordes
  • 1961: Zeit der Schuldlosen
  • 1961: Bis zum Ende aller Tage
  • 1961: Stahlnetz: Saison
  • 1961: Stahlnetz: In der Nacht zum Dienstag ...
  • 1962: Das Rätsel der roten Orchidee
  • 1962: Heinz-Erhardt-Festival
  • 1962: Willy
  • 1962: Stahlnetz: Spur 211
  • 1963: Stalingrad
  • 1963: Die erste Lehre
  • 1963: Wassa Schelesnowa
  • 1964: Haben
  • 1964: 491
  • 1964: Polizeirevier Davidswache
  • 1964: Campingplatz
  • 1964: Das Kriminalgericht – Der Fall Nebe
  • 1965: Ein Tag – Bericht aus einem deutschen Konzentrationslager 1939
  • 1965: Die Unverbesserlichen
  • 1965: Stahlnetz: Nacht zum Ostersonntag
  • 1966: Der Fall Kapitän Behrens. Fremdenlegionäre an Bord
  • 1966: Der Fall Angelika
  • 1966: Der Verrat von Ottawa
  • 1966: Cliff Dexter – Umleitung ins Verderben
  • 1966: S.O.S. – Morro Castle
  • 1967: Gerhard Langhammer und die Freiheit
  • 1967: Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats
  • 1968: Landarzt Dr. Brock – Die alte Mühle
  • 1968: Die Tintenfische – Nasse Spuren
  • 1968: Novemberverbrecher – Eine Erinnerung
  • 1969: Ida Rogalski – Michael
  • 1969: Brent jord
  • 1969: Schrott
  • 1969: Percy Stuart – Ein Gefallen
  • 1969: Reisedienst Schwalbe (13 Folgen)
  • 1970: Ein Mädchen
  • 1970: Das gelbe Haus am Pinnasberg
  • 1970: Claus Graf Stauffenberg
  • 1971: St. Pauli Nachrichten: Thema Nr. 1
  • 1971: Hamburg Transit – Klaviere nach Casablanca
  • 1971: Die Journalistin – Hansa 7 ruft Nordstrand
  • 1971: F.M.D. – Psychogramm eines Spielers
  • 1971: Flucht – Der Fall Münzenberg
  • 1971: Das ehrliche Interview
  • 1972: Das Kurheim – Veränderungen
  • 1972: Hamburg Transit – Irma 526
  • 1972: Der Stoff aus dem die Träume sind
  • 1973: Dem Täter auf der Spur – Blinder Haß
  • 1975: Sonderdezernat K1 – Flucht
  • 1975: Wenn Mädchen aus der Schule plaudern
  • 1978: Die schöne Marianne – Das Duell
  • 1980: St. Pauli-Landungsbrücken – Drei Wochen im Dock
  • 1982: Es muß nicht immer Mord sein – Endstation Habermoor
  • 2000: Hotel Elfie (zwei Folgen)

Theaterrollen im Ohnsorg-Theater[]

  • 1987: Was rastet das kostet
  • 1989: Der Düvelsblitz
  • 1993: Kleine Leute, große Gauner
  • 1994: Nebel im Paradies
  • 1994: Die Lokalbahn
  • 1996: Strandräuber
  • 1999: Plünnenball
  • 1999: Blütenzauber
  • 2002: Die Reise nach Kapstadt

Hörspiele[]

  • 1949: Wrack – Regie: Hans Freundt
  • 1950: Engel Kirk – Regie: Hans Freundt
  • 1951: Dat Redentiner Osterspill – Regie: Hans Freundt
  • 1951: Snaaksche Wienachten – Regie: Hans Freundt
  • 1952: Ut de Franzosentied – Regie: Hans Freundt
  • 1967: De Arvschopp – Regie: Günter Jansen
  • 1971: Fremde Tote – Regie: Hans Rosenhauer
  • 1971: Kinderreime – Regie: Hans Rosenhauer
  • 1971: Rebbel dat Bettlaken op – Regie: Günter Jansen
  • 1973: Warum die kluge Else, die kluge Gretel und das Katherlieschen vorderhand Lesbierinnen sein wollen – Regie: Hans Rosenhauer
  • 1976: Die Brandung von Hossegor – Regie: Otto Düben
  • 1978: Sonnenlicht – Mondlicht – Regie: Hans Rosenhauer
  • 1995: Die drei ??? … und die Rache des Tigers (als Inspektor Cotta)
  • 1995: Die drei ??? – Spuk im Hotel (als Inspektor Cotta)

Links[]

https://de.wikipedia.org/wiki/Willem_Fricke

Advertisement